ein ökumenischer Gottesdienst zusammen mit evangelischen Frauen.

Weltgebetstag der Frauen - lebendige Ökumene

Am 1. Freitag im März findet jedes Jahr der ökumenische Weltgebetstag der Frauen auf der ganzen Welt statt. Der Weltgebetstag (WGT) hat seine Wurzeln in Nordamerika, wo er 1887 zum 1. Mal begangen wurde. 1927 übernahmen methodistischen Frauen in Österreich den WGT, 1952 kamen evangelischen und altkatholischen Frauen, 1957 auch katholische Frauen hinzu. Seit 2008 gibt es den Verein "Weltgebetstag der Frauen in Österreich" mit eigener Rechtspersönlichkeit. Vorsitzende für Tirol ist die Katholikin Regina Pendl. Der WGT vereint christliche Frauen über ihre konfessionellen und nationalen Grenzen hinweg. Aus der Begegnung im Gebet entsteht Solidarität und die Bereitschaft zu helfen. Konkret geschieht das durch Bewusstseinsbildung, Öffentlichkeitsarbeit und v.a. durch die Förderung von Projekten. Gemäß der Idee "Global denken - lokal handeln" erfahren die teilnehmenden Frauen viel über die Lebenswirklichkeiten von Frauen in anderen Ländern.

Der Weltgebetstag am 2. März 2018 kommt aus Surinam, dem kleinsten Land Südamerikas, einst niederländische Kolonie, mit 13 Naturschutzgebieten. Noch immer besteht circa 90 % des Staatsgebietes aus Regenwald mit mehr als 1000 Baumarten, 715 Vogelarten und 60 verschiedenen Arten von Helikonien. Wie in den meisten tropischen Ländern ist die Natur auch in Surinam gefährdet durch Raubbau, den Bauxit- und Goldabbau.

 

90 % der Bevölkerung leben in der Küstenregion und die Frauen aus Surinam erzählen von ihren Volksgruppen und Lebensweisen, ihrer Beziehung zum umgebenden Lebensraum. Surinam hat eine lange Kolonialgeschichte mit Einwanderern aus drei Kontinenten. Heute zeigt sich das in einer multi-ethnischen Bevölkerung mit rund 20 Sprachen, wo in der Hauptstadt eine Moschee neben einer gotischen Kirche und ein Tempel neben einer Synagoge steht. Die Bewahrung der Schöpfung ist den Frauen ein zentrales Anliegen und sie haben deshalb den Schöpfungsbericht (Gen1,1-31) ins Zentrum ihrer Gottesdienstordnung gestellt. Aber nicht nur die Natur, auch junge Menschen brauchen ein „sorgendes Umfeld“. Mit den Surinam-Projekten möchten wir die Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen zum Positiven verändern und die Position der Frauen in ihren Gemeinden stärken.

 www.weltgebetstag.at

Adresse

6068 Mils, Oberdorf 2
6121 Baumkirchen, Schloßstraße 1
6069 Gnadenwald, Haus Nr. 26

seelsorge.bgm@gmail.com


Seelsorgeraumrat

Jede der drei Pfarrgemeinden bleibt auch im SR eine eigenständige Pfarre mit den dazugehörigen Gremien, besonders dem Pfarrgemeinderat (PGR) und dem Pfarrkirchenrat (PKR).

Als verbindendes Gremium im SR ist der Seelsorgeraumrat (SRR) eingerichtet.

mehr dazu...


SR Baumkirchen-Gnadenwald-Mils