Zwischen Trins und Gschnitz erhebt sich 480m über dem Talboden auf einem steilen bewachsenen Felsenhang das Wallfahrtskirchlein St. Magdalena mit einer ehemaligen Einsiedelei (1661m). Keine andere Wallfahrt und keine Kirche im Wipptal liegt so reizvoll und romantisch wie dieses Kleinod im Gschnitztal. Von hier aus bietet sich einer der großartigsten Rundblicke Tirols.

Maria Magdalena wurde bekanntlich von Papst Franziskus letztes Jahr zur Apostolin der Apostel ernannt und den Aposteln gleichgestellt. Was bedeutet das konkret für uns Frauen?

Wir wollen uns auf den Weg machen, wie einst Maria von Magdala als sie das Grab leer fand, Jesus als Auferstandenem gegenüberstand und diese Botschaft den Jüngern so schnell wie möglich mitteilten wollte. Diese Botschaft führte die Apostel aus ihrer Depression heraus und eröffnete ihnen neue Perspektiven.

 

 

 

 

 

Beschreibung

 
   

Region

Wipptal

Talort

Gschnitz, 1.242 m

Gehzeit Ziel

1,5 Std.

Gehzeit Gesamt

2,5 - 3 Std.

Höhendifferenz Gesamt

486 Hm

Weglänge Ziel

3,6 Km

Weglänge Gesamt

8,3 Km

Ausgangspunkt

Direkt am Ortsbeginn von Gschnitz - links unterhalb von der Ortsbeginntafel an der Gschnitzbachbrücke.

Schwierigkeit

Mittelschwierige, rote Bergwege - Beachten Sie auch die Bergwegeklassifizierung!

Anfahrt

A-13 Brennerautobahn zur Ausfahrt Matrei/Brenner und auf der Brennerbundesstraße bis Steinach. Kurz nach dem Ortsbeginn rechts in das Gschnitztal abbiegen und weiter zum Ortsbeginn von Gschnitz. Aus Italien kommend zur Ausfahrt Brenner und entlang der Brenner Bundesstraße nach Steinach am Brenner und links in das Gschnitztal.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der Öbb nach Steinach am Brenner und mit der Buslinie 4116 vom Bahnhof Steinach nach Gschnitz zum Ortsbeginn (Haltestelle Erhartlerhof).

Parkmöglichkeit

Einige Parkmöglichkeiten links von der Ortsbeginntafel nähe der Gschnitzbachbrücke.

Einkehrmöglichkeiten Alternativ

Kleine Gaststätte im Gebäude der Wallfahrtskirche.

Sonstige Infos / Wissenswertes

Der Ursprung des Bergheiligtums von St. Magdalena liegt im Dunkel der Vergangenheit. Die geheimnisvolle Wallfahrtstätte wurde 1307 erstmals urkundlich erwähnt, doch vermutet man dort schon eine vorchristliche Kultstätte. Über die Entstehung der Wallfahrt gibt es mehrerer Legenden.

 


Termine Seelsorgeraum

29. Juli 2017, 14:45 Uhr
Dorfzentrum Mils
Frauenwallfahrt nach St. Magdalena/Gschnitztal des Frauenliturgie-Teams Mils

Details

22. Sep. 2017, 19:00 Uhr
Pfarrsaal Schönegg
Aufbrecherinnen-Treff - Ideenschmiede

Details

29. Sep. 2017, 19:00 Uhr
Pfarrsaal
Filmabend der KFB Hall und des Welthauses
"Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen". Ein Film von Cyril Dion und Mélanie Laurent. …

Details

Alle Termine

Wort Gottes der Woche

"Weil du über Stärke verfügst, richtest du in Milde und behandelst uns mit großer Nachsicht; denn die Macht steht dir zur Verfügung, wann immer du willst."

Weish 12,18

Gebetsanliegen - Juli 2017 von Papst Franziskus

Dass unsere Schwestern und Brüder, die den Glauben verloren haben, durch unser Gebet und unser Zeugnis für das Evangelium die barmherzige Nähe des Herrn und die Schönheit des christlichen Lebens wieder entdecken.

NEU

Videobotschaft des Papstes zur Erklärung des Gebetsanliegens

zum Video

Adresse

6068 Mils, Oberdorf 2
6121 Baumkirchen, Schloßstraße 1
6069 Gnadenwald, Haus Nr. 26

seelsorge.bgm@gmail.com


Seelsorgeraumrat

Jede der drei Pfarrgemeinden bleibt auch im SR eine eigenständige Pfarre mit den dazugehörigen Gremien, besonders dem Pfarrgemeinderat (PGR) und dem Pfarrkirchenrat (PKR).

Als verbindendes Gremium im SR ist der Seelsorgeraumrat (SRR) eingerichtet.

mehr dazu...


SR Baumkirchen-Gnadenwald-Mils