Liebe Pfarrgemeinden!


Mit Freude darf ich euch im kommenden Schul- und Arbeitsjahr als Vikar begleiten, zu dem mich die Diözesanleitung mit 1. Juli bestellt hat. Geboren wurde ich am 28. März 1971 in Innsbruck, besuchte dort Volks- und Hauptschule und fand meine erste geistliche Heimat in der Reichenauer Pfarrgemeinde St. Paulus. Ich besuchte das PORG Volders, an dem ich 1990 maturierte.

Von 1990 bis 1996 studierte ich Theologie und Religionspädagogik an unserer Heimatuniversität, absolvierte dann meinen Zivildienst bei der Rettung Innsbruck. Anschließend machte ich das Unterrichtspraktikum am Reithmanngymnasium, gefolgt von meinem Pastoraljahr in der Pfarrgemeinde Kranebitten. Zunächst war ich dann ein Jahr Pastoralassistent in der Stadtpfarre Schwaz und von 2002 bis 2007 in Axams, Birgitz, Grinzens und Götzens. Parallel dazu unterrichtete ich an der Hauptschule Wilten Religion.


Eigentlich wollte ich schon als Kind Priester werden, meinte aber nach der Matura, dass es meine Berufung wäre Religionslehrer und Pastoralassistent zu sein. Doch besonders während meiner Tätigkeit im Westlichen Mittelgebirge zog es mich wieder stärker zum Priesteramt hin, sodass ich 2005 beschloss ins Innsbrucker Priesterseminar einzutreten.

Am 11. März 2007 empfing ich die Diakonweihe und mit 1. September desselben Jahres kam ich für ein Jahr zu eurem Pfarrer Franz in den Seelsorgeraum Zwischentoren im Außerfern. Seither verbindet den Pfarrer und mich eine Freundschaft.


Am Hochfest Peter und Paul 2008 weihte mich Bischof Manfred Scheuer zum Priester und schickte mich für vier Jahre als Kooperator in die Pfarre Zirl, wo ich viele wertvolle pastorale Erfahrungen machen durfte. Mein Chef dort war Pfarrer Roland Buemberger, der jetzt unserem Priesterseminar als Regens vorsteht. Mit Herbst 2012 wurde ich zum Leiter der Pfarre St. Pius X. in Neuarzl/Olympisches Dorf ernannt, wo ich bis Ostern des heurigen Jahres tätig war.


Gemäß meinem Primizspruch: „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen. Mein bist du!" (Jes 43,1) sehe ich es als meine Aufgabe seelsorglich zu vermitteln, dass Gott uns alle durch Taufe und Firmung berufen hat seine Frohbotschaft zu den Menschen zu tragen. Ich lade euch ein, das kommende Jahr dies mit mir gemeinsam zu tun.


Jörg Schlechl

 

Termine Seelsorgeraum

Alle Termine

Wort Gottes für den Herbst 2019

Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich.           

Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.          

Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben.     

Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.  

Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.       

Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.             

Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.         

Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.     

Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.

Mt. 5,3 - 5,11

 

 

 

 

 

 

 

 



Gebetsanliegen von Papst Franziskus

November2019

Dass im Nahen Osten, wo unterschiedliche religiöse Gemeinschaften den gleichen Lebensraum teilen, ein Geist des Dialogs, der Begegnung und der Versöhnung entsteht. 

Dezember 2019

Dass jedes Land eine gesicherte Zukunft der Jüngsten – besonders derer, die Leid tragen – zur Priorität erklärt und dementsprechend die notwendigen Schritte unternimmt.

 

 

NEU

Videobotschaft des Papstes zur Erklärung des Gebetsanliegens

zum Video

Adresse

6068 Mils, Oberdorf 2
6121 Baumkirchen, Schloßstraße 1
6069 Gnadenwald, Haus Nr. 26

seelsorge.bgm@gmail.com


Seelsorgeraumrat

Jede der drei Pfarrgemeinden bleibt auch im SR eine eigenständige Pfarre mit den dazugehörigen Gremien, besonders dem Pfarrgemeinderat (PGR) und dem Pfarrkirchenrat (PKR).

Als verbindendes Gremium im SR ist der Seelsorgeraumrat (SRR) eingerichtet.

mehr dazu...


SR Baumkirchen-Gnadenwald-Mils